Eine Woche Australien...

Ich bin erst etwas über eine Woche in Australien, aber es kommt mir viel länger vor. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich schon viel erlebt habe. Ich möchte euch etwas von meinem ersten Camp erzählen.

Am Montag kamen die Kids an. Es waren ca. 30 Kids im Alter von 9-12 Jahren. Ich war mit Riana (einem Mädchen aus Südafrika, mit der ich mich total super verstehe und Spaß habe) in einer Hütte mit 7 Mädels. Da ging es darum, natürlich in eine Hütte mit ihnen zu schlafen, aber auch abends mit ihnen eine kleine Andacht zu machen. Auch waren wir ihre Ansprechparnter für Fragen zum Thema oder auch einfach so. Außerdem war meine Aufgabe bei den Pferden zu helfen. Die Kids waren in 3 Aktivitäten-Gruppen aufgeteilt und hatten am Tag 2 verschiedene Aktivitäten. Wir hatten: Bogenschießen, etwas mit Peitschen (was ich aber nicht gesehen habe), Kistenstapeln, Klettern an der Kletterwand und Reiten. Ich war für Reiten eingeteilt, was mich auch total gefreut hat. Ich durfte also mit noch 2 Freiwilligen und Luke, dem Koordinator (oder so) von Mountain Trails mit dem Pferden arbeiten. Das hieß, Pferde holen, satteln, Kids beim ausfsteigen helfen, ausreiten, Kids beim absteigen helfen und nach dem zweiten Mal die Pferde absatteln. Das hat mir ech total viel Spaß gemacht, auch wenn das Wetter nicht sommerlich war und es viel geregnet hat. Naja... ein Ritt im Regen hatte ich vor dieser Woche auch noch nicht gehabt. Mehrmals wurden wir sogar komplett nass. Aber ich habe es trotzdem genossen.

Jeden Tag gab es auch eine Veranstaltung, die „Fokus“ genannt wird. Da haben wir uns alle zusammen in einem großen Raum getroffen und Landi, eine Mitarbeiterin von Moutain Trails, hat etwas über Gott erzählt. Dabei hat sie Bespiele von dem Wochenthema „Königreich der Tiere“ genommen, um den Kids zu verdeutlichen wie Gott ist. Die Kids konnten auch selber aktiv werden, als sie z.b. eine Kollage erstellen sollten oder auch ein Spiel gespielt haben.

Am letzten Abend hatten wir einen Themenabend, wo sich alle passend zum Wochenthema verkleiden sollten. Nach dem Abendessen haben wir dann draußen einige Laufspiele gespielt. Das war echt witzig, vor allem, weil ich nur Flig-Flop anhatte. Und mit denen zu laufen ist echt Schwerstarbeit.

Insgesamt habe ich total viel Spaß gehabt. Die Kids waren größten Teils gut drauf und mit den Mitarbeitern und Freiwilligen verstehe ich mich total super. Es freu mich, dass ich hier so schnell Freunde gefunden habe und mich hier so wohl fühle.

Das Wochenende haben wir alle frei. Am Montag kommen die älteren Kids (13-16 Jahre). Darauf bin ich auch schon gespannt. Ich halte euch auf dem Laufenden


Bilder folgen. Schaut in Facebook rein.


Bis demnächst.


http://www.mountaintrails.org.au/

15.1.11 11:15

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen