freundschaften, camps, motorcrossbikes, zähne... eine ganze menge

Entschuldigt leute, dass ich euch nicht (wie versprochen) mehr auf dem laufenden gelhalten habe, wie es mir hier in australien so geht.

Hier kommt ein kurzer zwischenstand und ich versuche mich zu besser und öfter zu schreiben. Ehrlich. Einige freunde haben mich schon gefragt, warum ich nicht öfter schreibe (naja sowas in der art).

Also von anfang februar bis anfang april meine meine freundin lilli aus deuschtland mit mir auf mountain trails. Und es war soo gut. Wir haben uns nochmal besser kennengelernt und haben unsere freundschaft auf eine art vertieft, wie ich es schon auf eine art und weise erwartet habe, aber ich hätte nicht gedacht, dass es soo gut werde würde. Ja und da ist ja tarina... wir drei hatten echt viel spaß, haben viel gelacht und auch viele tiefsinnige gespräche geführt. Wow, ich hab das schon mal ähnlich erlebt, dass ich schnell freunde finde... aber das war einfach unglaublich... das man einander so gut in so kurzer zeit kennenlernen kann, wenn man sich gegenüber öffnet und viel zeit miteinander verbringt. Einfach wunderbar.


Im april war echt viel los, denn da gab es einige camps. Leider war lilli schon wieder zurück in deutschland. Wir hatten 2 schulcamps und danach fingen die feriencamps an. Ich liebe camping, echt. Die ganzen aktivitäten, die ganze zeit draußen sein und so... es ist so anders als mein leben in deutschland. Und ich liebe es. Das letzte camp war ich ein mitarbeiter bei dem „bikecamp“. Wir hatten 7 kids und sind vier tage mit motorcrossbikes rumgefahren. Es war soo toll. Bin einige male hingefallen und auch sogar gesprungen. Ich muss schon zugeben, dass ich manchmal schon etwas angst hatte. Aber das war es wert.


Jetzt bin ich in canberra und arbeite in der nachschulbetreuung. Es ist anders als die arbeit auf dem camp, aber es ist gut. Einfach... heute bin ich mit den bossen zu verschiedene programmen gefahren, weil sie einige einführungen mit neuen mitarbeitern machten mussten. So hatte ich die gelegenheit zu sehen, wie die arbeit in den verschiedenen programmen laufen. Es war ziemlich interessant.


Ach ja... die frau, bei der ich im moment wohne, ist die managerin des ganzen und sie wird mir ihr auto zur verfügung stellen, nur wurde das einige monate lang nicht gefahren. Jetzt ist es voll mit spinnen und total dreckig. Wir müssen das jetzt erstmal saubermachen und ein mechaniker muss es checken, obs fahrtüchtig ist. Aber dann... hab ich ein auto und kann canberra erforschen. Das wird ein spaß. Ich freu mich schon.


Und noch ein letztes... ich hatte am samstag echt hunger auf schokolade. Lecker zartbitterschokolade. Und die ist bekanntlich härter, als normale vollmilchschokolade. Als ich etwas hartes in meinem mund fühlte. Ich fands komisch, aber bevor ich nachschaute, habe ich es schon runtergeschluckt. Nach dem stück schokolade fühlte ich etwas scharfes im mund. Ich schaute in den spiegel... und siehe da... ein stück von meinem zahn und der füllung fehlte. Oh man das war was. Das erste mal, dass ich etwas ernstes mit meinen zähnen hab und dann muss das noch hier im ausland passieren. Zum glück hab ich keine schmerzen... außer, wenn meine zunge an der scharfen stelle am zahn entlang fährt. Auf jeden fall habe ich den ADAC (meine versicherung) angerufen und sie sagten mir, dass ich einfach zum zahnartz gehen soll und dann die rechnung einreichen. So hab ich eine freundin nach nem guten zahnartz gefragt und einen termin gemacht. Leider hatten sie erst einen termin für den 23.mai frei. Ich hoffe, dass ich keine schmerzen bis dahin hab. Ich versuch auf jeden fall auf der anderen seite zu kauen.


Und eine sache, das ist wirklich das letzte für heute:

ich flieg am 15.mai mit tarina für eine woche (naja 5 tage) nach neuseeland. Und wir haben uns eine „kleine“ herausforderung überlegt: wir fliegen nur mit handgepäck. Naja wir dürfen immerhin 10kg mitnehmen. Trotzdem... es wird interessant. Ich freu mich schon.


Also bis zum nächsten mal.

Bis dann.

1 Kommentar 4.5.11 16:19, kommentieren

Eine Woche Australien...

Ich bin erst etwas über eine Woche in Australien, aber es kommt mir viel länger vor. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich schon viel erlebt habe. Ich möchte euch etwas von meinem ersten Camp erzählen.

Am Montag kamen die Kids an. Es waren ca. 30 Kids im Alter von 9-12 Jahren. Ich war mit Riana (einem Mädchen aus Südafrika, mit der ich mich total super verstehe und Spaß habe) in einer Hütte mit 7 Mädels. Da ging es darum, natürlich in eine Hütte mit ihnen zu schlafen, aber auch abends mit ihnen eine kleine Andacht zu machen. Auch waren wir ihre Ansprechparnter für Fragen zum Thema oder auch einfach so. Außerdem war meine Aufgabe bei den Pferden zu helfen. Die Kids waren in 3 Aktivitäten-Gruppen aufgeteilt und hatten am Tag 2 verschiedene Aktivitäten. Wir hatten: Bogenschießen, etwas mit Peitschen (was ich aber nicht gesehen habe), Kistenstapeln, Klettern an der Kletterwand und Reiten. Ich war für Reiten eingeteilt, was mich auch total gefreut hat. Ich durfte also mit noch 2 Freiwilligen und Luke, dem Koordinator (oder so) von Mountain Trails mit dem Pferden arbeiten. Das hieß, Pferde holen, satteln, Kids beim ausfsteigen helfen, ausreiten, Kids beim absteigen helfen und nach dem zweiten Mal die Pferde absatteln. Das hat mir ech total viel Spaß gemacht, auch wenn das Wetter nicht sommerlich war und es viel geregnet hat. Naja... ein Ritt im Regen hatte ich vor dieser Woche auch noch nicht gehabt. Mehrmals wurden wir sogar komplett nass. Aber ich habe es trotzdem genossen.

Jeden Tag gab es auch eine Veranstaltung, die „Fokus“ genannt wird. Da haben wir uns alle zusammen in einem großen Raum getroffen und Landi, eine Mitarbeiterin von Moutain Trails, hat etwas über Gott erzählt. Dabei hat sie Bespiele von dem Wochenthema „Königreich der Tiere“ genommen, um den Kids zu verdeutlichen wie Gott ist. Die Kids konnten auch selber aktiv werden, als sie z.b. eine Kollage erstellen sollten oder auch ein Spiel gespielt haben.

Am letzten Abend hatten wir einen Themenabend, wo sich alle passend zum Wochenthema verkleiden sollten. Nach dem Abendessen haben wir dann draußen einige Laufspiele gespielt. Das war echt witzig, vor allem, weil ich nur Flig-Flop anhatte. Und mit denen zu laufen ist echt Schwerstarbeit.

Insgesamt habe ich total viel Spaß gehabt. Die Kids waren größten Teils gut drauf und mit den Mitarbeitern und Freiwilligen verstehe ich mich total super. Es freu mich, dass ich hier so schnell Freunde gefunden habe und mich hier so wohl fühle.

Das Wochenende haben wir alle frei. Am Montag kommen die älteren Kids (13-16 Jahre). Darauf bin ich auch schon gespannt. Ich halte euch auf dem Laufenden


Bilder folgen. Schaut in Facebook rein.


Bis demnächst.


http://www.mountaintrails.org.au/

1 Kommentar 15.1.11 11:15, kommentieren

Erstes Bild auf dem Camp

11 Kommentare 6.1.11 12:14, kommentieren

Erste Eindrücke...

Ich bin jetzt in Australien und ich muss sagen: Es gefällt mir schon jetzt unglaublich gut. Das Camp liegt in einem Tal zwischen mehreren bewaldeten Bergen. Die Landschaft ist unglaublich schön. Heute morgen bin ich schon um 6.30h aufgestanden, weil die Mitarbeiter sich morgens schon um 7.00h treffen. Es war so schön... es kam nämlich grad die Sonne über die Berge und hat alles beleuchtet. Das war echt herrlich.

Autofahren ist auch anders hier: sie fahren auf der linken Seite. Das ist ja nichts Neues, was hingegen neu war, ist, dass es gar nicht so komisch auf mich wirkte... naja außer als ich ein oder zwei mal auf die rechte Seite des Autos gehen wollte um einzusteigen... aber da ist ja das Lenkrad...

Die Leute hier sind total nett. Einige haben mich direkt mit Namen begrüsst, weil sie mich ja erwartet haben. Das war einerseits schön, andererseits irgendwie komisch...

Und ich hab mich sehr gewundert, wie gut ich die Leute hier doch verstehe (naja größtenteils) und wie schnell ich selber auf englisch umschalte. Außer wenn mehrere Leute gleichzeitig reden komme ich oft noch durcheinander. Klar, ich muss noch manchmal nachdenken und weiß auch nicht immer, was einzelne Worte (oder sogar ganze Sätze) bedeuten, aber trotzdem bin ich froh über das viele WAS ich verstehe. Und es ist so interessant den australischen Akzent wirklich zu hören, statt nur davon zu lesen. Hier ist ein Mitarbeiter bei dem muss ich mich immer ziemlich konzentrieren, weil er so einen starken Akzent hat. Aber ich LIEBE es. Vielleicht habe ich nach einem Jahr ja auch so einen? Ich glaube ich werde mich schnell anpassen.

Hier sind auch einige MA aus Südafrika, die aber manchmal auch etwas schwerer zu verstehen sind. Sie haben noch so einen ganz eigenen Akzent. Aber esist total witzig und macht mir unheimlich viel Spaß.

Heute war ich mit beim Kanufahren. Hier gibt es einen See (ich glaub, das ist ein Stausee) der zum Gelände gehört...

 

ok das wars erstmal. Näheres demnächst mal.

 

1 Kommentar 6.1.11 05:11, kommentieren

Er ist groß, rot und hat unheimlich viel Platz...

... das ist mein neuer Wanderrucksack, den ich mir heut gekauft haben. Ihm folgten dann noch feste Wanderschuhe und ich war um ein "paar Euros" ärmer. Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich freu mich schon, wenn ich den Rucksack in den nächsten Tagen packen werden und die Schuhe kann ich bei diesem Winterwetter gut einlaufen...

 

also bis dann

 

PS: (unten seht ihr ein Bild von meinem neuen, tollen Besitz; noch nicht gepackt oder benutzt...)


1 Kommentar 16.12.10 23:08, kommentieren

Noch 20 Tage...

 

... dann geht´s los.

 

Langsam wird´s spannend: Jetzt geht es darum noch die letzten Vorbereitungen für Australien zu treffen und in 20 Tagen entfliege ich dem kalten Winter. Stattdessen geht´s dann Australien und dem Sommer zu. Darauf freue ich mich schon besonders. Aber vorher genieße ich noch die Zeit bei meiner Familie und meinen Freunden hier in Detmold. Achja und dann steht ja auch noch die Weihanchtszeit an... auf die freu ich mich auch... die ganzen Verwandten noch ein letztes Mal zu sehen, bevor ich mich ins große Abenteuer stürze.

 

Also, in diesem Sinne... bis dann. Ich halte euch auf dem Laufenden... mit den Vorbereitungen und natürlich auch mit meinen Erlebnissen in Australien.

 

Gruß Lilli

2 Kommentare 15.12.10 20:53, kommentieren